Terminologie und Suchanfragen bei Google

Leider lassen sich aus technischen Gründen, die wir gerade beheben, keine Kommentare mehr zum letzten Beitrag posten. Daher einfach ein neuer Beitrag als Kommentar auf die Diskussion des letzten Beitrages:

Franzi hat Recht, wenn man sich für das Thema interessiert bedarf es zusätzlichen Recherche-Aufwand um ein vollständiges Bild zu bekommen. Die Frage ist, ob dieses von Informationssuchenden gemacht wird oder ob sich diese mit dem Nächstbesten, was sie finden, zufrieden geben. einen gewissen Schwerpunkt gibt. Wenn man sich die google-Suchanfragen zum Thema Audio Branding ansieht ergibt sich (1. Halbjahr 2006) folgende Verteilung die sich auch in Franzis Suchanfrage spiegelt:

audio branding: 30%
sonic branding: 25%
corporate sound: 25%
sound branding: 10%
acoustic branding: 10%

(Bei insgesamt 9000 Suchanfragen)

Verfasser: Patrick Langeslag

Weitere relevante Artikel:

  1. Sound Identity
  2. Paul McCartney lässt seinen Namen schützen
  3. Multisense Kongress
  4. Unterschied Audiologo und Brand Theme

Schreibe einen Kommentar