Sound Branding in der Markenkommunikation

Moin zusammen,

da ich seit heute auch offiziell zum Kreis der Diplomanden im Bereich akustische Markenführung zähle, möchte ich mich und mein Thema kurz vorstellen.

Mein Name ist Bernd, ich bin 26 und studiere Kommunikationsmanagement an der Fachhochschule Osnabrück am Standort Lingen (ein 50.000-Seelen-Ort im Emsland). Seit Anfang März lebe ich in Hamburg und arbeite als Praktikant bei GROVES Sound Communications.

Auf das Thema Sound Branding bin ich eher zufällig durch einen Professor an der FH gestoßen. Da ich selbst gerne Musik mache, fand ich die Kombination von Musik und Kommunikation auf Anhieb spannend – tja, und nun habe ich noch drei Monate Zeit, diese Spannung in eine ordentliche Diplomarbeit umzumünzen…

Ich habe lange überlegt, welchen Zugang ich wähle und mich schließlich für einen recht offenen Ansatz entschieden. Unter dem Titel “Sound Branding als Perspektive der Markenkommunikation” möchte ich die Frage klären, welche Bedeutung Sound Branding für die Markenkommunikation hat. Entsprechend meiner Studienrichtung will ich dabei besonders die kommunikationsstrategischen Aspekte unter die Lupe nehmen.Wie einige andere auch möchte ich das Ganze mit Fallanalysen und Experteninterviews abrunden.

Ich bin natürlich offen für jegliche Literatur- oder Recherchetipps, die in Richtung Sound Branding, Markenkommunikation oder auch Musik- und Werbepsychologie gehen. An der Uni Hamburg sind viele interessante Titel leider nicht vorhanden oder ausgeliehen oder nur Hamburger Studierenden zugänglich (E-Books). Außerdem würden mich eure Erfahrungen mit Experteninterviews interessieren.

So viel zu mir. Falls jemand Ideen oder Anregungen hat, würde ich mich natürlich über eine kurze Nachricht freuen! Ansonsten wünsche ich allen, bei denen es auch ernst wird ein gutes Gelingen!

Beste Grüße
Bernd

Verfasser: Bernd Wiggermann

Weitere relevante Artikel:

  1. Diplomarbeit Audio Branding in der Airline-Industrie
  2. ABA (Audio Branding Kongress)
  3. Acoustic branding und der Nachwuchs.
  4. Sound & Social Media – Mein Tweet als Lied

Schreibe einen Kommentar