Soundwalk2 | sound – brand – sport

Zufällig bin ich bei meinen Recherchen auf Soundwalk bzw. Soundwalk2 gestoßen, das Konzept einer New Yorker Agentur (Audio Walking Tour Company) zu geführten Klangspaziergängen durch die eigene oder fremde Nachbarschaften.

Sie beschreiben ihren Ansatz als Audio Walking Tours und neue mediale Unterhaltungsform, die eine Plattform für neue Marken und Marketing Events darstellt.

“In addition to the existing walking tours available to all, Soundwalk 2 was created to provide custom made Soundwalks as a marketing tool for corporate projects and promotional events in a very unique way, to be channeled using all the new technology available from mobile cellular phones to wireless mp3 players.

….

Soundwalk offers an attractive alternative to traditional marketing and advertising channels. One that will quickly reach the interest of the potential client and/or investor. These alternatives provide unique and invenitve solutions through five different business units…”

Anwendungsformen finden sich in:

- The original Soundwalk: self guided audio walking tours on CD or mp3 format for specific neighboorhoods and locations.
- Branded Soundwalks: self-guided audio walking tours designed for brand exposure
- Audio invitations: an innovative way to lead guests to an event location.
- Soundscapes: location specific sound effect and ambient music scores, a soundtrack for your private space.

Dabei meint der Begriff “soundwalk”, der von der Klangökologie geprägt wurde, in seiner ursprünglichen Form bewusste Klang- und Hörspaziergänge, die zu einer Sensiblisierung für die klangliche Umwelt und einem aktiven Hören beitragen sollen.

Das Projekt besteht seit einigen Jahren (ca. 2002), ist also nicht ganz so frisch und für einige wohl auch nicht neu; In den USA scheint es auch gut eingschlagen zu sein wobei unter anderem mit Adidas und Puma auch finanzkräftige Partner und Kunden gewonnen werden konnten.

Interessant ist das ganze allemal aus klangökologischer Sicht. Die Soundscapes sind aufwendig und vielversprechend wie “Kinofilme fürs Ohr” gestaltet. Das Gehör kommt zu neuen Ehren, wie es sich diese Bewegung schon seit Jahrzehnten wünscht.

Wohlgemerkt entspricht dieser Ansatz von Soundwalk eher einer Abschottung in einem höchspersönlichen Hörraum, die eigentliche Umgebung kann dank Kopfhörern nicht mehr wahrgenommen werden.

Verfasser: Andreas Pysiewicz

Weitere relevante Artikel:

  1. Die Brand Voice hinter der Marke
  2. Unterschied Audiologo und Brand Theme
  3. Sound Branding in der Markenkommunikation
  4. Nostalgisches Sound Design

Schreibe einen Kommentar