Paul McCartney lässt seinen Namen schützen

Paul McCartneys Firma, MLP Communications Ltd., hat den Namen des Ex-Beatles in das britische Markenregister eintragen lassen. Damit kann McCartney seinen Namen nun für diverse Produkte, wie Fisch und Geflügelprodukte oder aber auch für seine ganz eigene Fashion-Linie verwenden. Alle anderen Paul McCartneys, die es in England wohl geben mag, haben hierbei das Nachsehen. Unter dem folgenden Link kann man den ganzen Artikel dazu lesen.
Paul McCartney applies to trademark his name

Meiner Meinung nach wird es insbesondere für Unternehmen immer wichtiger ihre Marke schützen zu lassen. Auf diese Weise können sie sich vor Trittbrettfahrern schützen, die an ihrem Erfolg teilhaben wollen. Daneben wäre es jedoch von Vorteil z. B. auch die entsprchenden Audio Logos in das Markenregister eintragen zu lassen. Einige Unternehmen haben dies bereits getan. Im Gegensatz zu den eingetragenen Produktmarkennamen ist dies jedoch noch eine verschwindend geringe Zahl.

Verfasser: Jasmin Junge

Weitere relevante Artikel:

  1. Klang als Hörmarke
  2. Erfolgsfaktoren der Akustischen Markenführung
  3. Stille – ein “meritorisches” Gut
  4. Akustische Werbegrüße aus den Charts

Schreibe einen Kommentar