Magisterarbeit zu Telefonwarteschleifen

Hallo an alle Forscher!

Ich finde diesen Blog toll und interessant. Daher will ich meine Magisterforschung darin nicht unerwähnt lassen. Ich bin Jens, 29 und studiere an der Uni Leipzig Musikwissenschaft, Psychologie und Erziehungswissenschaften. Als Magisterarbeit will ich mögliche Wirkungen von Musik und deren Einsatz untersuchen. Dabei setzte ich an einem Punkt an, welcher mich schön öfters auf die Palme gebracht hat: Telefonwarteschleifen. Immer mehr Dienstleistungen kann oder muss man vom Telefon aus regeln und ist akustisch den Gelüsten der Firmen ausgesetzt. Oder nicht? Wer bestimmt und gestaltet denn den Inhalt von Warteschleifen oder Interfaces? Die Sekretärin, eine Agentur, oder wird nur der Standartsound der Telefonanlage übernommen? Wird dieser Kommunikationskanal als vollwertig eingestuft und entsprechend gestaltet, so wie eine Filiale ihren „Showroom“ herausputzt? Ich denke ersteres Ja aber letzteres Nein. Daher interessieren mich die Möglichkeiten, wie durch den Einsatz von Klang und Musik Atmosphäre und Markenwerte vermittelt werden können. Ich will dazu eine Studie durchführen, Musik und Sprache auf die Markenwahrnehmung hin zu untersuchen, ob sich diese verändern oder positionieren lässt. Dazu habe ich die audio consulting group in Hamburg als Partner gefunden und arbeite bis Ende des Jahres hier als Diplomand.
Wenn jemand an weiteren Infos interessiert ist oder jemand gute Studien zu diesem Thema kennt- vielen Dank für einen Kommentar.

Jens Köckritz

Verfasser: Jens Köckritz

Weitere relevante Artikel:

  1. Umfrage zu Telefonwarteschleifen
  2. Sound Design von Telefonwarteschleifen – Jens Köckritz slammt
  3. Diplomarbeit Audio Branding in der Airline-Industrie
  4. Dienstleistungscontrolling in der akustischen Markenführung

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar