Kratz die Kurve – akustisches Design als Print-Kampagne

Das akustische Design der neuen hörbaren Print-Kampagne von MINI überzeugt in der W&V unter dem Slogan: „Rock n Roll für die Straße“.

Die Automarke MINI überrascht diese Woche mit einer besonders kreativen Idee. Die aktuelle Beilage in der Printausgabe der W&V, gibt tatsächlich Töne von sich. Nicht etwa durch versteckte Batterien oder sonstige technische Kniffligkeiten. Nein, ganz nostalgisch. Und in Verbindung mit dem MINI Motorsound – was gleich die Herzen der Sound Branding Experten höher schlagen lässt.

Der Produktsound des neuen MINI Coupé kann ganz einfach mit etwas Übung und Fingerspitzengefühl zum Klingen gebracht werden. Zuerst einmal öffnet man die 4-seitige Papp-Broschüre. Ihr werdet überrascht sein, denn das erste was euch ins Auge springt, ist eine kleine Schallplatte: „Kratz die KURVE mit 45 RPM“.

Gerockt wird, indem man den Klapper auf der rechten Seite ganz einfach aufstellt und die daran angebrachte Nadel ganz vorsichtig senkrecht auf die schon eingelegte Schallplatte setzt. Nun heißt es: Ran an die Platte und aktiv werden!

Setzt man nun den Zeigefinger auf die aufgeklebte Markierung – ein kleiner Mini-Coupé aus Karton – und dreht diesen zügig im Uhrzeigersinn, kann der akustische Spaß beginnen. Es ertönt der Titel „Body Shaker“ kombiniert mit dem original MINI Motorsound. Komponiert wurde er von Stephan M. Sechi. Klingt fast „wie damals“. Nur ohne Plattenspieler wohlgemerkt. :-)

Interessant im Zusammenhang mit akustischen Markenelementen ist hier der produkteigene Klang. Dies bedeutet in der akustischen Markenführung, dass Geräusche sowie Klänge von Produkten strategisch entwickelt und gestaltet werden. Diese Art von Brand Sound ist natürlich keine neue Erfindung. Wie wir alle wissen ist es keine Seltenheit mehr, dass der Klang eines Motors den Charakter einer Automarke wiedergibt. Und die neue MINI Kampagne findet einen sehr erheiternden Weg, dieses der Welt näher zu bringen. Hier wird also quasi aus der Kombination des Songs „Body Shaker“ und dem Motorsound ein akustisches Design zum Hauptbestandteil einer Print-Kampagne. Ist das nicht ein schön klingender Widerspruch in sich?

Abschließend bleibt mir nur noch eines zu sagen: Macht euch auf den Weg, um eine letzte W&V zu ergattern, denn die Auflage ist limitiert und dann wünsche ich euch viel Spaß beim abspielen!

Eure,

Chrissi :-)

Weitere relevante Artikel:

  1. Akustisches Design einer Telefonwarteschleife par excellence
  2. Nostalgisches Sound Design
  3. Macht von Sound Design im Internet
  4. Akustisches Social Network

Schreibe einen Kommentar