Ein akustischer Weihnachtsgruß oder auch „Joy to the World“ auf neuseeländische Art

Den Menschen Freude bringen und diese Freude dann teilen, eigentlich ein klassisches Weihnachtsmotto. Die neuseeländische Art „Joy to the World“ zu bringen klingt allerdings ein bisschen anders als das uns wohlbekannte Weihnachtslied. Zudem war man in Neuseeland mit dem akustischen Resultat aus Cadburys „Share the Joy“-Kampagne  auch ein bisschen früher (oder vielleicht auch ein bisschen zu spät? ;-)) dran und brachte schon im letzten Sommer den „Cadbury Share the Joy Song“ heraus. Ein Song gemacht aus den Geräuschen, die für Neuseeländer Freude ausdrücken. Unser diesjährige akustische Weihnachtsgruß für euch!

Die Samples für diesen Joy-Song waren in den vorangegangenen 9 Monaten von der Schokoladenmarke Cadbury bei verschiedenen Events (z.B. im Snow Globe – schließlich hat es das erste und letzte Mal im Jahr 1939 in Auckland richtig geschneit und das war dann wohl auch kaum im dort ja eher sommerlichen Dezember) gesammelt worden. Zusätzlich waren aber auch eigene Videouploads auf der Website möglich. Zu einem Gesamtkunstwerk zusammengeschnitten wurden diese Geräusche dann schließlich von keinem Geringeren als Bobby McFerrin. Also nun viel Freude mit Cadburys „Share the Joy Song“:

Auf der offiziellen „Share the Joy“-Seite kann sich übrigens nun jeder ein individuelles Video seines „Joy Mix“ mit dem Song, eigenen Fotos und selbst ausgewählten Freudengeräuschen generieren und den Link dazu an Freunde und Familie versenden. Ein etwas anderer, nämlich akustischer Weihnachtsgruß für die Lieben, der sicherlich ganz viel Freude in dieser doch eher trüben Jahreszeit verbreitet! Denn gerade Musik hat die Macht, unsere Stimmung und Gefühle stark zu beeinflussen, was sich nicht zuletzt auch das Sound Branding zunutze macht.

Natürlich waren die Marketingexperten von Cadbury auch direkt zu Weihnachten nicht untätig. Denn wenn man schon mal den Claim „Share the Joy“ hat, dann gilt dieser Leitsatz natürlich auch ganz besonders in der Weihnachtszeit. Und auch hier wurden die Kiwis, wie sich die Neuseeländer ja selbst nennen, im letzten Jahr akustisch herausgefordert: Ein Haus, geschmückt mit schönster Weihnachtsbeleuchtung, wurde zusätzlich mit Mikrofonen ausgestattet. Diese sollten die Klatsch- und Jubelgeräusche der Passanten, ganz nach dem Motto „When you’re happy and you know it clap you hands!“, registrieren und je nach Geräuschintensität die Ausmaße der Beleuchtung steuern. Das Ergebnis kann hier bestaunt werden:

Bleibt dann wohl nur noch zu sagen: Frohe Weihnachten, einen guten Rutsch ins neue Jahr und „Share the joy“! *<:o{)}

Tine

Weitere relevante Artikel:

  1. World’s worst sound
  2. Ein akustischer Blick in den Kopf eines Heimwerkers
  3. Akustischer Flashmob zum „Jahr der Kirchenmusik“
  4. Akustischer Jahresrückblick

Schreibe einen Kommentar