„Builders of Sound“ – Star Wars aus der Lego-Drehorgel

Was, schon wieder ein Post zu „Star Wars“, hatten wir das nicht gerade erst in Verbindung mit VW? Na, dann scheint das Thema momentan ja wohl echt „in“ zu sein. Und zwar nicht nur bei den großen, sondern auch bei den etwas kleineren Spielkindern… Wobei die bunten Steinchen von Lego ja auch die erwachseneren Kinder begeistern können: Während Lego nämlich nach Berlin zur Premiere des am 9. Februar in 3D erschienenen Star-Wars-Streifens „Episode I – Die dunkle Bedrohung“  – und der ist wohl auch was für die Großen – „nur“  einen Lego-Yoda schickte, bekamen die Münchener Kinobesucher Überwältigendes zu sehen – und zu hören: Zwei Tage lang konnte sie bestaunt werden, die Lego-Drehorgel der „Builders of Sound“!

In der Funktion unterscheidet sich das Lego-Bauwerk kaum von einer Mini-Drehorgel, wie sie wohl jeder schon einmal fleißig kurbelnd, der kleinen Melodie lauschend, in der Hand hatte. Doch statt einer kleinen Metallwalze ist hier eine doch etwas größer geratene aus Legosteinen kreierte Walze eingebaut. Und nicht nur das: Die „Noppen“ entstammen einer detaillierten Star-Wars-Landschaft! Diese vierteilige Welt erbauten die Lego-Profis Rene Hoffmann und Axel Al-Rubaie und kaum zu glauben, sie brauchten dafür keinen ganzen Monat! Wenn also nun die Türme, Bäume und sonstigen hohen Bauten aus Wüsten-, Eis- und Dschungellandschaft sowie vom Todesstern die Tonabnehmer berühren, werden die Tasten eines Keyboards betätigt, welches dann, tada!, den „Imperial March“ zu Gehör bringt. Und damit man nicht nur visuell und natürlich akustisch gefordert wird, darf man auch haptisch tätig werden und selber an der Kurbel drehen.

Ein „Play here!“ auf dem Plakat im Hintergrund steht also definitiv an der richtigen Stelle und wird zudem in seiner Zweideutigkeit genutzt: Während der eine Pfeil neben der Aufforderung auf die Drehorgel zeigt, weist der andere auf einen QR-Code, der direkt auf die Star-Wars-Microsite von Lego und somit zum Spielzeug führt.

Wir haben es hier aus der Sicht von uns als Audio Branding Experten zwar nicht mit Markenmusik zu tun und im momentanen Star-Wars-Hype ist Lego auch nicht das einzige Unternehmen, das mit dieser Musik spielt, aber im Rahmen der Filmpremiere und des Star-Wars-Sortiments von Lego passt die Aktion definitiv zum Thema – und die “Builders of Sound” hatten mit der Drehorgel aus Legosteinen einfach eine geniale Idee!

Wer nun die Lego-Drehorgel in München verpasst hat, muss nicht traurig sein. Eventuell gibt es bald die Chance, das Instrument in einem Legoland-Park zu bestaunen. Und mit etwas Glück ist sie bis dahin sogar preisgekrönt! Die Kreativen hinter der Walze, die Werbeagentur Serviceplan, will ihre Idee nämlich bei Wettbewerben einreichen.

Viele Grüße
Tine

Weitere relevante Artikel:

  1. Ohren auf für „The Dog Strikes Back!“
  2. Sound Klischees
  3. Sound Design von Telefonwarteschleifen – Jens Köckritz slammt
  4. Sound & Social Media – Mein Tweet als Lied

Schreibe einen Kommentar