Bierflaschen und deren Geräusche – eine Onlinestudie

Hallo Researcher,

ich bin Marketing-Student an der Fachhochschule Neu-Ulm und schreibe im Moment an meiner Diplomarbeit im Bereich „Audio-branding – akustische Markenführung“ (bei Prof. Dr. Pätzmann).

Durch die immer größer werdende visuelle Reizüberflutung wird in den nächsten Jahren das multisensuelle Marketing (Riechen, Schmecken, Tasten, Hören,…) vermehrt eine Rolle spielen. Hiermit soll dem Kunden die Marke emotional erlebbar gemacht werden. Ein Teil davon ist das sogenannte Sounddesign von Produkten.
Basslastige Autotüren oder knuspernde Kekse sind schon lange kein Zufall mehr.
Deswegen kam mir die Idee, Bierflaschen und deren Geräusche genauer zu untersuchen.
In der Marktforschung werden anhand aufgenommener Glucker-Geräusche spontane Assoziationen abgefragt.
Die Marktforschung kann auch gerne noch weiter verschickt werden. Je repräsentativer, umso besser. Bitte beantworten Sie die Fragen bis zum 30. Juni 2007.

Hier noch ein paar Informationen zur Vorgehensweise:
· Die besten Hörergebnisse werden mit einem Kopfhörer und bei mehrmaligem Anhören erzielt.
· Wer kein Bier trinkt, kann trotzdem teilnehmen, es geht schließlich nicht um Geschmack, sondern um Klang.
· Die in der Marktforschung abgebildeten Bierflaschen entsprechen nicht der Reihenfolge der Geräusche
· Die Auflösung, welche Bierflasche welchem Geräusch entspricht, gibt’s nach Absenden der Marktforschung

Hier geht’s zur Umfrage… www.umfrage.flo-krauss.de

Viel Spaß und Danke für Ihre Unterstützung.
Mit freundlichen Grüßen,
Florian Krauss

Verfasser: Florian Krauss

Weitere relevante Artikel:

  1. Umfrage zu Telefonwarteschleifen
  2. Was sind Sound Studies?
  3. Der Einfluss auditiver Elemente auf den Marketingerfolg
  4. Hört die Bäume trinken!

Schreibe einen Kommentar