Alte Meister und wie Farbe wirklich klingt

Eine interessante Forschung bei der zwar Audio Branding keine Rolle spielt, die aber zeigt was man mit Klang so alles machen kann. Ein akustischer Fingerabdruck von Bildern alter Meister – Fantastisch. Vielleicht kommen wir ja auf diesem Wege endlich zu einer verbindlichen Aussage, wie Farben klingen. Wäre für die akustische Markenführung gegebenenfalls hilfreich – zumindest wenn wir die Klangspektren bestätigt kommen. Hier könnt Ihr Euch den Artikel anschauen.

http://www.handelsblatt.com/technologie/schneller-schlau/schneller-schlau-wie-klingen-die-gemaelde-alter-meister;2649836

Gruß

Wilbert

Weitere relevante Artikel:

  1. Alte Rituale, neue Töne
  2. Wie klingt eigentlich Erdnussbier?
  3. Akustische Spielwiese: So klingt Jim Carrey
  4. Acoustic branding und der Nachwuchs.

Schreibe einen Kommentar