Akustischer Jahresrückblick

Letzter Tag im Jahr. Ein Tag an dem viele das Jahr Revue passieren lassen. Zeit für einen akustischen Jahresrückblick.

Mir ist in diesem Jahr vieles zu Gehör gekommen, denn es war das erste Jahr, in dem ich meine langjährige Erfahrung in der Markenführung auf der akustischen Ebene anwenden durfte und dabei viel Neues aus der Sound Branding Branche gelernt habe.  Zusammengefasst: es war mein erstes Jahr bei der audio consulting group und ich freue mich jetzt schon auf die neuen Herausforderungen in 2012 bei der Entwicklung von akustischen Markenidentitäten.

Mein Blogpost soll nun aber kein  akustischer Jahresrückblick auf das ganze Jahr sein. Ich möchte die letzten Stunden des Jahres nutzen, um Euch von meinem Highlight in diesem Jahr zu schreiben. Eines ist dabei schon klar: es nicht nur mein Highlight – denn es war das Highlight für die ganze audio consulting group.

Alles begann im Sommer als die Audio Branding Academy dazu aufrief am ersten internationalen Audio Branding Award teilzunehmen. Gemeinsam mit unserem langjährigen Kunden, der Schweizer Bank UBS, entschieden wir uns zu diesem Schritt. Zunächst galt es die Expertenjury zu überzeugen. Es war gar nicht so einfach, ein solch umfangreiches Projekt, das seit Jahren weiterentwickelt wird, alle Disziplinen und Kontaktpunkte der akustischen Markenführung und mehr als 400 Musiktitel umfasst, in wenigen Worten und nur mit einer Handvoll Soundbeispielen zusammenzufassen. Wer mal reinschauen mag, findet unter diesem Link unsere Einreichung:

http://audio-branding-academy.org/aba/congress/audio-branding-award-2011/case-submissions/ubs/

Aufgeregt lasen wir einige Wochen später die Benachrichtigung mit dem Juryergebnis. Wir hatten es geschafft – wir waren einer der sechs Kandidaten auf der Shortlist. Und damit eingeladen, unser Projekt an der New Yorker Columbia University zu präsentieren. Dort wurde im Rahmen des 3. Audio Branding Congress der Gewinner des Audio Branding Awards live vom Fachpublikum gewählt.

Der Vormittag des Kongresses war mit interessanten Vorträge aus der Sound Branding Branche gestaltet. Insbesondere die Anwendung auditiver Markenelemente im Mobile Marketing standen hier im Fokus. Am Nachmittag wurde es dann besonders spannend für uns. Jeder Award-Finalist hatte nun 20 Minuten Zeit, mit seinem Projekt das Publikum zu überzeugen. Für uns hieß es zunächst warten, denn Wilbert Hirsch, Head Creation, war mit unserem UBS-Projekt erst als sechster an der Reihe. Doch dieses Warten wurde belohnt – unser Projekt gewann den Audio Branding Award 2011!

Hierzu habe habe ich noch ein kurzes Statement von Wilbert Hirsch: „Die akustische Identität umfasst den gesamten klanglichen Ausdruck einer Marke und vermittelt hörbare Markenwerte. Die Ziele des Einsatzes akustischer Elemente sind dabei identisch mit den Zielen der visuellen Identität – das Sicherstellen einer klaren und schnellen Wiedererkennung der Marke. Wie bei einer visuellen Identität erreicht auch die akustische ihre volle Wirkung erst dann, wenn sie einheitlich und langfristig über alle Kanäle hinweg angewendet wird. Wir freuen uns, mit UBS einen Kunden zu haben, dessen Projekt Maßstäbe setzt. Die Auszeichnung mit dem Audio Branding Award bestätigt uns darin.“

Einen kleinen Einblick in den Kongresstag und die Award-Verleihung gibt es hier:

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal. In diesem Sinne allen ein erfolgreiches Jahr 2012!

Julia

Weitere relevante Artikel:

  1. Akustischer Flashmob zum „Jahr der Kirchenmusik“
  2. Ein akustischer Weihnachtsgruß oder auch „Joy to the World“ auf neuseeländische Art
  3. Angebot einer Diplomandenstelle: Wirkung akustischer Reize im Internet
  4. Ein akustischer Blick in den Kopf eines Heimwerkers

Schreibe einen Kommentar