Akustische Erweiterung eines Printmediums

Heute soll es hier mal um Plakatwerbung gehen. Nanu, werdet ihr vielleicht sagen, was hat denn das bitte mit Sound Branding zu tun? Nun ja, in diesem Fall doch eine ganze Menge. Es geht schließlich nicht um irgendein Plakat, sondern um das von Wien-Tourismus, welches zurzeit in der Pariser U-Bahn-Station St. Lazare zu bewundern ist. Hier gibt es nämlich eine akustische Erweiterung des Printmediums zu bestaunen, denn einfach nur ein Bild reicht heutzutage nicht mehr aus, um genügend Aufmerksamkeit zu erzeugen. Auch Printwerbung kann mit akustischer Unterstützung zu einem Event werden!

Mal ganz abgesehen von der immensen Größe des Plakats (es hat eine Fläche von 150 Quadratmetern und ist damit fast so groß wie ein Volleyballfeld!), besticht die Installation durch ihre Funktion, die über die eines simplen Druck-Erzeugnisses weit hinaus geht: Während schon das gezeigte Foto einen musikalischen Bezug hat – es sind acht kleine Jungen der Wiener Sängerknaben zu sehen – gehört zu der Kampagne eine im Boden eingelassene Klaviatur, auf der die Passanten Soundsamples der abgebildeten Sängerknaben abspielen können. Treffen sie dabei vier Töne in der Reihenfolge des betreffenden Liedanfangs, werden sie von den Acht mit Stücken wie dem “Donauwalzer”, der “Tritsch Tratsch Polka”, “Ode an die Freude” oder – natürlich extra für die Franzosen – mit “Frère Jacques” belohnt. Selbstverständlich kann man aber auch einfach so auf den mit do, ré, mi, fa, sol, la, si und do beschrifteten Tasten herumspielen.

Ganz nach Konfuzius’ „Sage es mir, und ich vergesse es, zeige es mir, und ich erinnere mich, lasse es mich tun und ich behalte es“ setzen die Österreicher bei dieser Kampagne auf die Interaktion mit dem Rezipienten. Und ist es nicht gerade der Spaß, der einem das Lernen erleichtert? Nicht möglich wäre dies allerdings ohne die akustische Erweiterung des Plakats, die den Passanten ins Gedächtnis ruft, wie kulturell und musikalisch doch die Walzermetropole ist. Hier vermittelt also die Musik die Vorzüge und Werte des Produkts “Wien”.

Bereits vor zwei Jahren gab es an gleicher Stelle ein ebenfalls akustisch erweitertes Plakat von Wien-Tourismus zu bestaunen:

Wenn also jemand von euch in den nächsten Tagen in Paris ist, unbedingt die Metro-Station St. Lazare besuchen! Bis zum 3. April sind die Wiener Sängerknaben dort noch zu hören.

Viele Grüße
Tine

Weitere relevante Artikel:

  1. Akustische Einladung für ein Rendezvous zum Valentinstag!
  2. Akustische Differenzierung
  3. Akustische Verwirrung stiftet Citroen
  4. Akustische Inszenierung einer kulinarischen Verführung

Schreibe einen Kommentar