Acoustic Branding out of home?

An sich bietet die out of home Agentur supercards ein interessantes Potenzial für den Einsatz akustischer Marken. Nur schade, dass die wenigsten Marken dieses Potenzial schon voll ausschöpfen können.

Hier ein Beispiel für (na ja – zumindest Möglichkeiten des) Sound Branding out of home im öffentlichen Bereich: Promoter fahren mit einem “AdScooter” + Anhänger + Werbetafel + kleinem Soundsystem, aus dem ein “eigens komponierter Unternehmens-Soundtrack” ertönt, durch schweizer Städte.

Das Ganze lebt leider mehr von Schlagworten als von Innovationen: Lieben wir nicht alle diese hippen Neoanglizismen, wie z.B. wenn unsere Kampagne zum „Talk of the Town“ wird?

Verfasser: Cornelius Ringe

Weitere relevante Artikel:

  1. Acoustic Branding als Recruiting-Tool
  2. Acoustic Branding – Status quo
  3. Acoustic branding und der Nachwuchs.
  4. Acoustic Cloaking

Schreibe einen Kommentar